DKP - GLADBECK
 
  Startseite
  Die DKP im Rathaus
  Bürgerarbeit
  Anregungen an die Verwaltung
  Billiglohn Teil 1
  => immer mehr Armut trotz Arbeit
  => Lohndumping Weltweit
  => Billiglohn Teil 2
  Gästebuch
  Kontakt
  Regelsätze im SGBII Bezug
  Demo gegen Rechts
  Archiv
  Noch mehr Parkraum
  Seminare
  Unsere Zeitung
  Impressum
  Solidarität mit grup Yorum. Kein Auftrittsverbot in Gladbeck
Billiglohn Teil 1

 

 




Wir freuen uns auf den Mindestlohn!!
Dank Frau Nahles und dem Rest der Herrschenden mit vielen Einschränkungen und "Überraschungen"
 

So soll z.B. der Mindestlohn von 8,50€ (in Worten Acht Euro Fünfzig!!) nicht !! gelten für:
 unter 18-Jährige ohne Berufsabschluss. Es soll vermieden werden, dass sich junge Leute einen Job suchen, anstatt eine (in aller Regel) schlechter bezahlte Ausbildung zu beginnen. Ausgenommen sind auch Langzeitarbeitslose. Wer nach wenigstens 12-monatiger Arbeitslosigkeit einen neuen Job bekommt, hat in den ersten sechs Monaten keinen Anspruch auf den Mindestlohn. Es soll für Arbeitgeber der Anreiz erhöht werden, Langzeitarbeitslose einzustellen.
Und was passiert bitte nach den ersten 6Monaten?
Richtig !!!
Der Arbeitnehmer wird entlassen, weil er dann ja Anspruch auf den Mindeslohn hätte.
Wir sagen :" Danke SPD und CDU !!!!

Nach einer Studie des Instituts für Arbeitsmarktforschung Nürnberg hilft der gesetzliche Mindestlohn Aufstockern kaum. Etwa 60.000 von ihnen werden nicht mehr auf Hartz 4 angewiesen sein. Von den insgesamt 1,3 Millionen Aufstockern werde somit nur ein relativ kleiner Teil den Hartz 4 Bezug durch die Einführung des gesetzlichen Mindestlohns beenden können. Die öffentlichen Haushalte würden jedoch um bis zu 3 Milliarden Euro entlastet werden.
Weil die Aufstocker meistens weniger als 22 Stunden in der Woche arbeiteten, würden die meisten von ihnen auch nach der Einführung des Mindestlohns Hartz 4 benötigen. Der durchschnittliche Stundenlohn der Hartz-4-Aufstocker liege mit derzeit 6,20 Euro deutlich unter dem vorgesehenen Mindestlohn von 8,50 Euro pro Stunde. Der Einkommenszuwachs reiche bei den meisten aber nicht aus, um von Hartz 4 vollständig los zu kommen.



Vorstand  
  Antje Potratz, Kreisvorsitzende
Gerhard Dorka, stellv. Kreisvorsitzender u. Ratsherr
Sigrid Fingerhut-Große
Kassiererin
Renè Potratz Verantwortlich für
Öffentlichkeit und Organisation
 
Feste Termine  
  Jeden Donnerstag, Offenes treffen im Rolf-Krane-Zentrum. Von 12:30Uhr (nach der Beratung) bis 14:30Uhr. lesen, klönen, Diskutieren!
Im Anschluß (15:00Uhr) Aktiventreffen.
 
Unsere sachkundigen BürgerInnen  
  René Potratz, stellv.
Soziales, Senioren und Gesundheit
Antje Potratz, stellv.
Stadtplanungs- Bauausschuss
Hans-Georg Hagemann, stellv.
Kulturausschuss
Gerhard Dorka, Ratsherr
 
Seit Eröffnung waren schon 32185 Besucher (93055 Hits) hier!